Heimattreffen 2017

28. Heimattreffen des Freundeskreises Voitsdorf und Ebersdorf – Böhmisch Müglitz
 

Zu dem verkürzten Heimattreffen – Rückblick eines Teilnehmers

Am Freitagnachmittag nach Fronleichnam war wieder ein Gottesdienst am Gedenkstein bei Fürstenau angesetzt, welcher auch diesmal wieder gut besucht war. Bis kurz zuvor gingen Regen-schauer nieder, aber als Pfarrer Birkner mit seiner würdevollen Andacht begann, schien die Sonne.

Neben Liedern der Anwesenden und den Bläsern um Herrn Knauthe nahm auch eine Mönchgras-Mücke mit ihrem Gesang im Baum nebenan an der kleinen Feierstunde  teil. Nachdem Onkel Heinrich Mittelbach mit seiner Mundharmonika das „Feierabendlied“ gespielt hatte, wurde zu Kaffee und Kuchen in den „Ratskeller“ nach Geising eingeladen. Es gab an den voll besetzten Tischen wieder viel zu erzählen und wir wurden zudem vom „Butterblumen Duo“ musikalisch unterhalten.

Der Ausflug am Samstag war mit Reiseleiter Kurt Richter aus Kulm sehr gut vorbereitet und der Bus war bis auf den letzten Platz besetzt. In Eichwald konnte die in italjenischen Stil gebaute Kirche besichtigt werden. Ein Pater erklärte uns Besuchern die Umstände, wie Fürst Clary Aldringen dazu kam, dieses schmucke Gotteshaus erbauen zu lassen. Mit einem Gebet zum Abschluss verließen wir diese herrliche Kirche, um uns anschließend in Kulm den Schweinebraten mit Knödeln zur Mittagseinkehr schmecken zu lassen.

Nach dieser Stärkung ging die Fahrt weiter zum „Hohen Schneeberg“, dem mit über 700 m Höhe höchsten Berg im Elbsandsteingebirge. Die Sicht war gut und man konnte ringsum die herrliche Naturlandschaft bewundern. Nach der anschließenden Einkehr wurde die Heimfahrt angetreten mit einem Zwischenhalt, wo die steinernen Monumente als Mahnmal aus der Völkerschlacht im Jahre 1813 bei Kulm betrachtet werden konnten. Ein alles in allem gelungener Ausflug war aus Sicht der Teilnehmer am Abend in Geising  beendet.

Am Sonntagvormittag kam der Abschied an der Gedenktafel „In der Müglitz“ wie gewohnt. Hier wurden wir neben den Buchfinkrufen von einer Singdrossel mit ihrem lautstarken Gesang unter-halten. Nach gereimten Worten von Gerold Schlosser wurde schließlich mit einem Glas Sekt und etwas Gebäck, Abschied genommen in der Hoffnung auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr.

Mit einem Dankeschön an Sigrid für die optimale Organisation des Treffens, waren die 3 Tage des  heimatlichen Beisammenseins wie im Fluge vergangen. Wir verabschiedeten uns in der Hoffnung auf eine Wiederholung im nächsten Jahr. denn wir waren von den harmonischen Tagen sehr angetan.

Bookmark the permalink.

Comments are closed.